Samstag, 19. Mai 2012

Nachgedacht

Wenn so Gedanken sich hier melden,
die dir das Dasein trüber machen,
mit anderen Worten - keine Helden,
weil sie nur zielen auf die Schwachen.

Und Ärger Leid, dir antun können,
weil sie dein Naturell nicht kennen,
dem gehe möglichst aus dem Wege
es kann dir keiner hier "befehlen",

nur was du selber bringst zuwege,
kann auch ein anderer dir nicht stehlen.
Ist Überschwänglichkeit so wichtig
die in Bewertung sich erschöpft ?

was gut und richtig, und was nichtig
und alles andere wird "geköpft" ?
Um Lyrik hier recht gut zu schreiben,
muss man zunächst auch danach trachten,

ums folgerichtig hier zu "treiben"
nicht nur nach Lob und Ehr zu schmachten!
Celan und Mörike zu nennen
die hatten auch ein hehres Ziel,
oder andere, die wir kennen

von denen man hört nicht mehr viel,
sie waren Könner ihres Faches
was ist das doch ein Unterschied
wie die Bewegung eines Baches

und was danach dabei geschieht.
So sei dem Tun hier zu empfehlen,
schreibe verständlich, nicht gestelzt
denn alles andere wird nicht zählen

was du für gute Lyrik hältst.
Man braucht sich auch nicht selbst "betrügen"
im Denken gilt die Ehrlichkeit
denn eigene Handschrift mit den Zügen
ist immer noch das beste Kleid.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen